7 Hygiene Fauxpas im Bad, die Sie lieber meiden...

Veröffentlicht am von

7 Hygiene Fauxpas im Bad, die Sie lieber meiden sollten

7 Hygiene Fauxpas im Bad, die Sie lieber meiden sollten

7 Hygiene Fauxpas im Bad, die Sie lieber meiden sollten

Das Badezimmer ist in den heimischen vier Wänden der Bereich, der für Wellness und Körperhygiene genutzt wird. Aber auch die Toilette lässt sich hier finden, die jedem Familienmitglied offen steht. Das sorgt automatisch dafür, dass man im Badbereich mehr auf die Hygiene achten muss als in vielen anderen Wohnräumen.

Dabei erlaubt sich der ein oder andere peinliche Fauxpas, die mitunter sogar ernste Konsequenzen haben können. Denn das Fehlverhalten trägt dazu bei, dass für Unsauberkeit im Bad gesorgt wird und sich Bakterien munter überall verbreiten können.

Hygiene Fehler im Bad – Diese Regeln sollten Sie beachten

  • Hände waschen nicht vergessen

Diese Grundregel lernt man bereits als Kleinkind. Nach dem Toilettengang steht Händewaschen an erster Stelle. Andernfalls werden Bakterien, die zum Beispiel über die Betätigung der Toilettenspülung an die Hände gelangen, überall verteilt. Zur Reinigung der Hände reicht einfache Seife - ob flüssig oder in fester Form - aus. Auch spezielle Seifen, die Bakterien gezielt abtöten sind mittlerweile erhältlich und tragen einen wichtigen Teil zur Bad Hygiene bei.

Die steht und fällt aber mit dem Händewaschen. Tatsächlich ist es sogar so, dass sich jeder Zehnte nicht regelmäßig die Hände nach dem großen oder kleinen Geschäft säubert. Eigentlich unverständlich, zumal diese mangelnde Hygiene der Grund dafür ist, warum sich Fäkalbakterien – sowohl in der eigenen Wohnung als auch öffentlichen Orten - überall finden lassen.

  • Smartphone als Siedlungsgebiet für zahlreiche Bakterien

Ohne das Smartphone geht heute nichts mehr. Offensichtlich halten es viele nicht einmal mehr im Bad ohne das Telefon aus. Hier wird munter im Internet gesurft, während man den Toilettengang erledigt oder in der Wanne liegt. Das sich dabei zahlreiche Bakterien auf der Oberfläche des Handys absetzen, bedenken viele nicht. Schließlich wäscht man sich nach dem Toilettengang nur die Hände. Das Smartphone hingegen wird nicht gereinigt und kann daher als wahre „Keimschleuder“ betrachtet werden.

  • Lesen auf der Toilette – Besser nicht

Wer kein Smartphone mit auf die Toilette nimmt, nutzt Zeitungen oder Bücher als klassische Alternative. Die Gründe, die dagegen sprechen sind aber identisch. Auch auf der Oberfläche von Büchern oder Zeitungen breiten sich Fäkalbakterien nämlich leicht und schnell aus. Wer das Buch dann nach der Toilettensitzung direkt wieder im Buchregal abstellt, begünstigt die Verbreitung der Bakterien in weiteren Wohnbereichen.

  • Im Stehen pinkeln – Muss nicht sein

Echte Männer pinkeln im Stehen – dieses Vorrecht nutzen viele männliche Vertreter der Gattung Mensch bis heute als Erklärung für verschmutzte Badezimmerböden. Dass das Ganze ungemein unhygienisch ist, daran denken die wenigsten. Insbesondere zu Hause sollte „Mann“ sich daher vom Stehpinkeln verabschieden – auch im Sinne der Bad Hygiene.

  • Badutensilien regelmäßig reinigen

Badezimmerutensilien wie Handtücher oder Schwämme sind die Brutstelle für Bakterien unterschiedlichster Art. Das feuchte Milieu begünstigt deren rasche Vermehrung und trägt dazu bei, dass beispielsweise Hautunreinheiten oder sogar Krankheiten begünstigt werden können. Daher gilt, Waschlappen und Schwämme am besten täglich wechseln. Das Handtuch mindestens alle drei Tage. Frauen müssen hier außerdem die Reinigung der Beauty-Tools beachten. Denn auch Make-up Pinsel oder Schwämme sind Brutstelle für zahlreiche Keime.

  • Zahnbürste unbedingt regelmäßig auswechseln

Auch Zahnbürsten haben keine unbegrenzte Haltbarkeit. Dennoch gilt es, die Bürsten nicht nur dann zu wechseln, wenn die Borsten abgenutzt sind. Mindestens alle drei Monate sollte die Zahnbürste aus hygienischen Gründen gewechselt werden. Nur so lässt sich die Vermehrung von Bakterien auf der Bürste verhindert, die übrigens Zahnkrankheiten oder Karies begünstigen können. Wer eine elektrische Zahnbürste nutzt, muss ebenfalls den Aufsatz alle drei Monate austauschen.

  • Feuchtigkeit begünstigt Baktrienansammlung und Schimmel

Durch die tägliche Dusche oder das Bad, sammelt sich im Badezimmer eine Menge Feuchtigkeit an. Feuchtigkeit wiederum, begünstigt die Vermehrung von Bakterien und trägt dazu bei, dass sich das Badezimmer in eine wahre Brutstätte für Keime verwandelt. Daher gilt – regelmäßiges Lüften ist Pflicht. Insbesondere, wenn man gerne heiß duscht oder womöglich sogar nasse Wäsche im Badbereich aufhängt. So beugt man Schimmel vor und sorgt für grundsätzliche saubere Verhältnisse im Bad.


Kommentar schreiben
Überschrift
Kommentar