Die 6 besten Reinigungsmittel für Ihr Reinigung...

Veröffentlicht am von

Die 6 besten Reinigungsmittel für Ihr Reinigungsunternehmen

Die 6 besten Reinigungsmittel für Ihr Reinigungsunternehmen

Die 6 besten Reinigungsmittel für Ihr Reinigungsunternehmen

 

Die Reinigungsindustrie bietet Ihnen eine riesige Auswahl an Reinigungsmitteln, die Ihr Reinigungsunternehmen unbedingt verwenden sollte. Doch, welche Putzmittel benötigt Ihr Team wirklich? Wir stellen Ihnen die 6 wichtigsten Reinigungs-Must-Haves vor, die Ihr Unternehmen unbedingt im Repertoire haben sollte:

 

1. Essigreiniger

Ein Reinigungsmittel, das unter keinen Umständen auf der Liste der Must-Haves fehlen darf, ist Essigreiniger. Er ist ein echtes Multitalent: er rückt nicht nur Kalkablagerungen auf Armaturen, Waschbecken und Fliesen zu leibe, sondern entfernt zudem Flecken streifenfrei von Spiegeln und Fenstern. Ob verdünnt, bei leichteren Verschmutzungen oder unverdünnt, beispielsweise bei hartnäckigen Kalkrückständen, Essigreiniger sollte unbedingt Bestandteil Ihres Reinigungsrepertoires sein.

 

2. Universalreiniger

Ein echter Klassiker ist außerdem Universalreiniger. Wie sein Name vermuten lässt, ist auch er vielseitig einsetzbar. Er befreit glatte Oberflächen und Fußböden zuverlässig von Verschmutzungen aller Art. Nur bei Holzoberflächen ist Vorsicht geboten: Die enthaltenen Tenside können die Oberfläche angreifen. Alternativ sollten Sie hier auf Holzreiniger zurückgreifen.

 

Tipp: Sie haben keinen Universalreiniger zur Hand? Natron kann bei vielen Verschmutzungen eine gute Alternative sein.

 

3. Scheuermittel

Eine weitere Putzhilfe, auf die Sie nicht verzichten sollten, ist Scheuermilch. Unterschiedliche Schleifpartikel führen hier zum gewünschten Effekt: Marmor, Kreide oder Quarz entfernen Ablagerungen und sorgen für den gewünschten Glanz - ohne die betroffenen Oberflächen dabei zu zerkratzen.

 

4. Sanitärreiniger

Dank seiner dickflüssigen Konsistenz bleibt WC-Reiniger an den Innenseiten der Toilettenschüssel haften. So kann er nach einer gewissen Einwirkzeit (15-20 Minuten) selbst hartnäckige Ablagerungen effektiv bekämpfen. Mit der Toilettenbürste kann außerdem nachgeholfen werden.

 

Tipp: geben Sie etwas Sanitärreiniger in die Klobürstenhalterung. So bleibt nicht nur die Klobürste länger sauber. Bei jeder Benutzung wird die Toilette so zusätzlich gereinigt.

 

5. Geschirrspülmittel

Die Reinigung von schmutzigem Geschirr übernimmt die Spülmaschine? Weshalb Sie auf Geschirrspülmittel trotzdem nicht verzichten sollten: das Spülmittel reinigt neben verschmutztem Geschirr auch Oberflächen in der Küche zuverlässig.

 

Tipp: Für eine streifenfreie Reinigung entfernen Sie Rückstände des Spülmittels zudem mit einem feuchten Tuch.  

 

6. Lappen und Schwämme

Um Kreuzkontaminationen zu vermeiden, verwenden Sie für unterschiedliche Flächen und Verschmutzungen verschiedene Schwämme und Lappen. Spülen und wringen Sie diese zudem nach jeder Reinigung gründlich aus und lagern Sie diese getrennt voneinander. Eine Reinigung bei 60 Grad ist ideal. Ist dies nicht möglich, sollten die Putzutensilien unbedingt regelmäßig ausgetauscht werden. Millionen (!) von Bakterien und Keimen aller Art fühlen sich in feuchten Lappen und Schwämmen pudelwohl.

 

Tipp: Legen Sie sich einen Vorrat an Putzlappen und -schwämmen an. Bei Bedarf haben Sie so immer einen neuen, sauberen Putzhelfer zur Hand. Ganz nach dem Motto: „Sie haben etwas aufgewischt, das Sie nicht im Mund haben wollen? Dann wird es Zeit, den Schwamm auszutauschen.“ Eine gute Alternative sind außerdem Wischtücher. Diese wandern nach einmaliger Verwendung in den Müll und verhindern somit eine Kontamination umliegender Putzutensilien.


Kommentar schreiben
Überschrift
Kommentar