Mit diesen einfachen Tricks entfernen Sie Stick...

Veröffentlicht am von

Mit diesen einfachen Tricks entfernen Sie Sticker kinderleicht von Gegenständen

Mit diesen einfachen Tricks entfernen Sie Sticker kinderleicht von Gegenständen

Aufkleber können mitunter ein echtes Ärgernis sein. Das gilt sowohl für Preisschilder, die auf unterschiedlichen Waren abgebracht wurden, oder auch für Sticker, die die Kinder im Kinderzimmer oder gar in weiteren Wohnräumen auf Türen oder Fenstern ohne die Erlaubnis der Eltern angebracht haben.

Zum Lösen werden in der Regel lange Fingernägel und viel Geduld vorausgesetzt. Denn es gibt Aufkleber, bei denen wird das erneute Ablösen zu einer echten Qual. Das muss aber nicht unbedingt sein. Denn es gibt unterschiedliche Lösungsansätze, die beim Sticker- und Aufkleber-Entfernen helfen können.

Unterschiedliche Klebematerialien erfordern unterschiedliche Hilfsmittel

Ob oder wie fest ein Sticker oder Aufkleber auf dem Untergrund haftet, ist auf die Verarbeitung des Klebematerials zurückzuführen. Demnach gibt es zum Beispiel Sticker, die sich nur mit größer Mühe und inklusive Rückständen entfernen lassen, während andere kinderleicht abgezogen werden können.

Der Grund ist die Zusammensetzung des Klebematerials. Insbesondere minderwertige Kleber sind daher kaum rückstandslos wieder von der Oberfläche zu entfernen. Hier ist man somit auf Hilfsmittel angewiesen, um dieses Vorhaben zu vereinfachen.

Dabei gibt es unterschiedliche Hausmittel die ihren Zweck erfüllen können, Sie aber nicht zwangsläufig zum Ziel bringen müssen. Das gilt zum Beispiel für Margarine, die ausschließlich für fettlöslichen Kleber geeignet ist. Bei einem Schmelzstoff Kleber hingegen zeigt das Fett keine Wirkung. 

Föhn und Nagelackentferner als Geheimwaffe

Bewährt hat sich beim Ablösen von Stickern insbesondere der Föhn. Durch die Hitze löst sich der Kleber von der Oberfläche und der Sticker lässt sich in den meisten Fällen problemlos entfernen. Auch Wandtattoos kann man auf diese Art schnell und rückstandslos von sämtlichen Untergründen abziehen.

Der Einsatz des Föhns macht aber nur dann Sinn, wenn der Sticker auf einen Klebestoff aus Schmelzstoff setzt. Der löst sich durch die Hitze auf und lässt sich abziehen.

Auch ein Griff in den Beauty-Schrank kann sich rentieren. Zumindest wenn Sie hier acetonhaltigen Nagellackentferner aufbewahren. Der gilt als weiteres Hilfsmittel, um Aufkleber leichter lösen zu können. Dennoch ist Vorsicht geboten. Nicht nur aufgrund der Inhaltsstoffe. Durch den Nagelack kann es nämlich durchaus passieren, dass die Oberfläche des Untergrunds angegriffen wird und sich unschöne Flecken oder sogar Beschädigungen bilden. Das kann ebenso der Fall sein, wenn Sie Fett wie Margarine oder Sonnenblumenöl als Lösungsmittel für Aufkleber nutzen wollen. Bei fettlöslichen Klebestoffen macht das durchaus Sinn, aber nicht jeder Untergrund freut sich über die Behandlung mit Speisefett.

Spezielle Sprays zur Sticker-Entfernung

Wer sich absichern will und sich eine besonders komfortable Lösung für das Sticker-Problem wünscht, der kann zusätzlich auf spezielle Sprays aus dem Baumarkt zurückgreifen, die zum Entfernen von Aufklebern und Klebstoffresten auf nahezu allen Untergründen vorgesehen sind.

Zwar sind diese Sprays mit rund 5 Euro oder mehr etwas teurer als Margarine oder Nagellackentferner, die Ablösung geht hier aber besonders schonend vonstatten, ohne dass Sie Bedenken bezüglich der Oberfläche von Möbeln oder Türen haben müssen.

Fazit

Es gibt durchaus einfache Hausmittel, die sich zur Sticker-Entfernung anbieten. Zunächst sollten Sie einen Versuch mit dem Föhn waagen, da sich die meisten Kleber durch Hitze rückstandslos ablösen lassen. Wenn das nicht weiterhilft, können auch noch fetthaltige Hilfsmittel wie Butter, Margarine oder Öl ins Auge gefasst werden. Auch Nagelackentferner bringen einen mitunter zum Ziel.

Dabei besteht allerdings die Gefahr, dass diese Hausmittel womöglich die Oberfläche des Klebeuntergrunds angreifen könnten, weshalb Sie diese nur mit Bedacht einsetzen sollten.

Abhilfe schaffen in jedem Fall spezielle Sprays aus dem Baumarkt, die den Kleber an seine Grenzen bringen. 


Kommentar schreiben
Überschrift
Kommentar